Archiv

† 10.05.2006

die nacht der nächte
die ruhe vor dem sturm
die letzte ölung

...

gleich ist es soweit. dann hat die hölle ihre letzte bastion aufgefahren, welche besteht aus:

frau ju.
frau bö.
frau he.

die endgegner davor konnte ich bezwingen und hinter mir lassen. nun folgen die letzten...

1 Kommentar 10.5.06 02:26, kommentieren



been a long time...

lange nicht mehr gebloggt.. so 18 tage ungefähr. die sind mir viel zu schnell rumgegangen. was habe ich gemacht? man kann es grob in stichwörtern zusammen fassen:

- nie vor 5 ins bett
- nie vor 12 aufgestanden
- ranjid in dem mc donalds in solingen an der a46 besucht (insider)
- gelant
- nach solingen gefahren
- nach düsseldorf gefahren
- getankt
- puntos geärgert
- filme und hörsachen aufgenommen
- gelangweilt
- gerülpst
- gesoffen
- geblitzt werden

und zwischendurch mal langeweile gehabt. keine schule mehr zu haben, ist eine feine sache. aber nächsten donnerstag wird ganz schlimm. dann gibts ergebnisse unserer abi klausuren und dann entscheidet sich ob man bestanden hat oder nicht. c´est la merde!

mal wieder habe ich sturmfrei. was habe ich gemacht? nix! ausser: mit nadia weg gewesen; mit oli und dennis gelant, gesoffen und geraucht und 600km in 4 tagen gefahren. gut, ne?

dann hab ich mir silent hill im kino angeschaut. wer das spiel kennt (den ersten teil), wird den film vllt. mögen. ansonsten ist er einfach nur krank, aber das ist das spiel ja auch.

wetter ist auch mal wieder bescheiden, obwohls heute am sonntag geht. man kann mal blauen himmel sehen.

naja... sry jessy, ist doch nix geworden, dass ich mir hier die seele vom leib schreibe. aber ich hab noch einen job zu erledigen. denn ein mann muss tun was ein mann tun muss... nämlich das haus sauber machen bevor die eltern nach hause kommen ;D.

to be continued...

2 Kommentare 28.5.06 15:41, kommentieren

irgendwann im juni

was darf es denn für sie sein diese nacht? was hier nach einem unmoralischen angebot klingen könnte, ist eigentlich nichts anderes als ein traum, den ich nicht lebe, aber mir vorstelle:
ein auto bitte, nicht zu klein, diesel, vollgetankt. dann was leckeres zu trinken im kofferraum, ebenso was leckeres zu essen. dann musik. eine stange zigaretten, ein navi oder auch einen strassenatlas, etwas geld aufm konto und ganz viel zeit.....

am liebsten würde ich abhauen. meine route würde mich wohl zuerst nach solingen führen, dort einen kleinen abstecher machen, um jemanden zu besuchen, die mir mit der zeit ans herz gewachsen ist, dann nach düsseldorf, derselbe grund.

ich würde die 35km von düsseldorf zurück fahren, auf die A1, dann richtung norden nach münster. ebenfalls jemanden besuchen, dann weiterfahren richtung cloppenburg, dort halt machen, weiter fahren nach hamburg und dem sonnenaufgang entgegen, mit einer west ice im mund, einer sprite in der hand und musik von kelly clarkson in den ohren. da es wohl schon hell sein dürfte, wenn ich in hamburg bin, werde ich wahrscheinlich etwas frühstücken. ich hätte in jedem falle cola, fanta, sprite im kofferraum. dazu etwas nahrhaftes, was satt und glücklich macht. kaffee habe ich auch noch. während ich am liebsten noch am wasser, irgendwo in hamburg in meinem auto, lassen wir es mal einen renault mégane 1,9 dCi sein, sitze, einen schluck cola auf mein schokobrötchen trinke, überlege ich mir, wohin ich als nächstes fahren könnte.

da die nadel der tankanzeige sich wahrscheinlich im letzten viertel aufhalten dürfte, wird es zeit zum nachtanken. ich will nach rostock. dort lebt auch jemand, zu der ich seit zwei jahren keinen kontakt mehr hab. versprochen sie zu besuchen habe ich ihr aber. in rostock überlege ich mir nach berlin zu fahren und von dort aus zurück, oder aber nach hamburg zurück zu fahren und ein wenig dort zu bleiben, um dann vllt nach cloppenburg zu fahren, jemanden einzusammeln, und dann nach ostfriesland zu fahren, wo wir dann ein paar tage bleiben.

aber das alles in dieser nacht zu schaffen wäre unmöglich. aber der tag wird kommen. traum? nein. geplant!

1 Kommentar 30.5.06 02:31, kommentieren

diese anspannung, widerlich. diese ungewissheit, abartig. diese angst, unglaublich. diese zeit bis donnerstag, anscheinend unendlich.

am liebsten würde ich abhauen. alles hinter mir lassen. von oben regnets seit geraumer zeit wieder. wenn am donnerstag alles schief gehen sollte, und es ist so ein wetter...



1 Kommentar 30.5.06 19:02, kommentieren

tjoa



okay. zu spät. dann mach ich halt so ne gammelige nachprüfung. die wollten es halt nicht anders. gut. deren pech. ich kann auch anders. aber im moment kann ich nicht mehr. ich hau ab. vllt sieht man sich ja mal. oder etwa nicht? man munkelt, man munkelt...

1 Kommentar 31.5.06 16:01, kommentieren