Archiv

2.3.2009

minus 20. das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen. oder besser nicht. selten war ein winter so kalt wie der jetzige.
der winter schien wirklich alles einzufrieren. häuser, straßen, wege, wälder, ganz städte. so auch ich. lange war ich nicht mehr hier.

und langsam, aber wirklich langsam taut die welt auf. und leise kann man das knarzen von brechendem eis hören. bei neun grad und diffusem sonnenlicht. jeder sonnenstrahl und jedes grad mehr sorgen für ein wohligeres leben und sowas wie ein gefühl, nicht mehr ganz so taub von der kälte zu sein.

ihr leben? ich hoffe sie kann mit meinem mithalten.
denn meins wird sprünge machen, wie ich sie selber nicht erlebt habe.

ein traum wird sich erfüllen.

frühling, wir warten auf dich.

2 Kommentare 3.3.09 00:13, kommentieren



17.3.2009

schön. der vorbote des sommers ist heute vorbei gefahren wie ein ice durch den bahnhof barmen. und ich hab nichts davon gehabt. stattdessen sitze ich in ziemlich kleinen autos und verteile nahrungsmittel.
"mit bald 24 wird es zeit"...

ich habe nun einen job als pizzabote. geld verdienen kompliziert gemacht. menü? getränk zapfen und eis holen. zuerst die kalten sachen einpacken und erst nachher die warmen. und genauso beim kunden abgeben. und belegzettel nicht vergessen.
was mir wie eine verarsche vorkommt, ist in den gesichtern der eingesessenen einfachste lässigkeit.

nun kann ich mir auch woche für woche die nötige portion stress abholen um meinem traum offen zu fahren in erfüllung gehen zu lassen.
der vorbote des sommer war so schnell weg wie er kam. aber er kommt. und mit ihm der tag, an dem sich gewisse träume und wünsche erfüllen.

es wird schon =)

2 Kommentare 17.3.09 21:32, kommentieren