16.2.2010

ja, es ist mal wieder lange her. wie immer.

es ist das jahr 2010. und es beginnt so, wie das alte aufgehört hat. mit einem rechten haken von mutter natur. fast zwei monate haben wir schnee. ich kann mich nicht erinnern soviel schnee auf so eine lange zeit erlebt zuhaben. wohl aber erinnere ich mich an den letzten winter, wo uns temperaturen bis -20°c den letzten zitterreflex entlockt haben.

und sonst so? es gibt nicht viel neues.
beim blick aus dem fenster offenbart sich mir eine nahezu banale analogie zu meinem leben. mir fehlt mal wieder der letzte kick motivation, bedeckt von massen von schnee. streusalz gibt es ja angeblich auch keines mehr.
das, was ich mir wünsche, ist dieses mal denkbar bescheiden ausgefallen. drei bestimmte klausuren bestehen. mehr nicht. und der sommer kann kommen. überhaupt komme ich mir, und ich bin sicher nicht der einzige, etwas im stich gelassen vor von diesem wetter. immer wieder rede ich mir ein, es sind noch zwei wochen, dann hört es auf. kann ja nicht sein, dass wir im märz noch weitere tote durch glatteis zu befürchten haben.

ich wünsche es keinem. dafür aber allen ein frohes neues, wenn auch mit sechs wochen verspätung, jahr.

16.2.10 04:29

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen